Sie sind hier: Ihre Fremdenführerin in Graz » WAS erwartet Sie in Graz » Polythematisch - in jeder Tour

Wasserspeier
"Themenführungen" in Graz werden Sie auf dieser Website vergeblich suchen. Eine monothematische Vermittlung dieser Stadt wäre schlichtweg "Themenverfehlung" - ist es doch gerade die bunte Vielfalt
, die Graz prägt.

Ob es nun verschiedene Stilepochen sind, unterschiedliche Kulturen, Religionen, Ereignisse, Persönlichkeiten oder Institutionen, die Graz und seine BewohnerInnen bis heute geprägt hat, ob es die vielfältige steirische Landschaft mit ihren Produkten ist, die unseren Alltag, die Lebensweise und unsere Essgewohnheiten beeinflussen - einen Aspekt wegzulassen würde bedeuten, das Bild grob zu verzerren.

Auf das, was Sie im Speziellen interessiert, gehe ich gerne ein - Fragen sind während der Führung ausdrücklich erwünscht!

Einer von zahlreichen Titeln...

Im Folgenden eine kleine - unvollständige - Auswahl der zahlreichen offiziellen, inoffiziellen, angemaßten und unrühmlichen Titel der Stadt, quasi als emblematischer Beweis ihrer Vielfalt - und der Tatsache, dass sie eine "typisch österreichische" Stadt ist...
City of Design 2011
Klimaschutzgemeinde 2010
Civitas Stadt 2008
Erste Fairtrade-Landeshauptstadt 2010
Kulturhauptstadt 2003
Menschenrechtsstadt 2001
Ökostadt 1995
Studentenstadt
Genußhauptstadt
Gartenstadt
Stadt der schönsten Frauen der Welt (R.P.Gruber 1990)
Pensionopolis 19. Jh.
Stadt der Volkserhebung, Bollwerk gegen Südosten 1938
Leningraz (nach Gemeinderatswahl 2012)
Feinstaubhauptstadt

 



Hier noch der Versuch einer Erklärung der "Typisch österreichischen Titelversessenheit", auf die ich immer wieder von Deutschen Gästen belustigt angesprochen werde:

Titel Mag. man eben in Österreich!

Nicht nur Graz ist "titelsüchtig": Selbst wenn man sich etwa für einen Wien-Marathon anmeldet, kann man aus 43 Titelvarianten wählen. Der Artenreichtum an Buchstabenkürzeln ist schier endlos. Fast 1000 Titel gibt es insgesamt. Von akademischen Graden (Mag.rer.soc.oec.) über Amtstitel (Oberstleutnantveterinär) bis zu Berufstitel (Kommerzialrätin).

Egal, ob durch eine akademische Ausbildung erlangt oder für langjährige Verdienste verliehen: Titel sind in Österreich Distinktionsmittel. Mit einem Kürzel wie KzlR macht man sich unterscheidbar von anderen, von denen man dann respektiert werden muss. Egal, was einer wirklich kann…

Selbstdarstellung braucht es vor allem in Gesellschaften, wo individuelle Leistungen relativ unsichtbar sind. In Österreich gibt es eine starke Tradition des Militärs und Beamtentums. Vom Militär, wo Rangtitel festlegen, wer wem etwas befehlen darf, hat diese hierarchische Struktur vermutlich auf die Beamtenschaft abgefärbt – und letztendlich durch den großen Anteil an öffentlich Bediensteten in den Alltag übergeschwappt. Und auf jene Stadt, die eben "nur zweitgrößte" ist.

Aber immerhin haben wir Österreicher genug Humor, uns selbst für diese Titelversessenheit auf die Schaufel zu nehmen. Zum Beispiel im Wiener Kaffeehaus, wo die Promotion am Kaffeehaustisch übliche Praxis ist ("Eine Melange für den Herrn Professor?"). Es gibt aber auch andere Wege, zu promovieren: einen Arzt heiraten und "Frau Doktor" werden ("Den Ansatz nachfärben, Frau Doktor?").

Möglicherweise bekommt man in Österreich mit einem Titel sogar rascher einen Termin...

Hier noch eine kleine Auswahl an - in Österreich üblichen - Titeln:

Medizinalrat: Verliehen an Angehörige des ärztlichen Berufes. Weiters gibt es den Obermedizinalrat und den Veterinärrat

Bergrat: Verliehen an Personen, die auf dem Gebiet des Berg- und Hüttenwesens tätig sind, vom Ministerium für Wissenschaft und Wirtschaft

Professor: Verliehen an Personen, die auf dem Gebiet der Erwachsenenbildung, Kunst, Museumsarbeit oder der Wissenschaft tätig sind

Ökonomierat: Für herausragende Verdienste im Bereich der Landwirtschaft. Ein bekannter Ausgezeichneter: Tobias Moretti

Forstrat: Dieser Titel wird an Personen verliehen, die sich als herausragende Vertreter auf dem Gebiet des Forstwesens ausgezeichnet haben

Regierungsrat: Für Bedienstete in Bund, Land oder Gemeinde sowie juristische Personen öffentlichen Rechts und Lehrpersonal. Z. B. Direktoren von Berufsschulen

Kommerzialrat: Wird ehrenhalber an Angehörige des Wirtschaftslebens verliehen, die sich durch ihre Leistungen um die Republik verdient gemacht haben

Oberschulrat: Für hervorragende Leistungen im Lehr- oder Erziehungsdienst. Verleihung erst ab dem 50. Lebensjahr (manche behaupten deshalb, der eine oder andere Titel sei "eine codierte Altersangabe")

Universitätsprofessor: Für außerordentliche Uniprofessoren nach mehrjähriger Lehr- und Forschungstätigkeit bzw. für Uni-Dozenten nach 15-jähriger Lehrtätigkeit

Kammerschauspieler: Für Personen, die als Künstler an einem der Pflege der Musik oder der darstellenden Kunst gewidmeten österreichischen Kunstinstitut tätig sind

Kanzleirat: Für Bedienstete bei Bund, Land, Gemeinde. Typische Anwendung: Beamte des mittleren Dienstes, z. B. leitende Sekretariatsfunktion

Hofrat: Verliehen an Bedienstete von Bund, Land, Gemeinde oder Lehrpersonal. Typische Anwendung: höhere Beamte und Direktoren höherer Schulen